Kopfbild Start
08.12.2016

Zutrittsklagen müssen nicht sein

Während Sie in den aktuellen Themen auf unserer Internetseite schmökern, sind wir und die Stadtwerke schon dabei, die Daten für Ihre nächste Betriebskostenabrechnung zusammenzutragen.Um alle Betriebskosten zügig abrechnen und den Mietern zustellen zu können ist ein reibungsloser Ablauf erforderlich.

Leider häufen sich die Fälle, in denen uns oder beauftragten Firmen der Zutritt zu den Wohnungen verwehrt wird. Dadurch entstehen für alle Mieter große Verzögerungen. Ob nun die Jahresablesungen oder ein Zählerwechsel erfolgt bzw. die Wartung der Gasgeräte, Lüftungsanlagen oder Rauchmelder ansteht, die Mieter müssen den Zutritt gewähren. Sollten Sie einmal zu einem angegebenen Termin verhindert sein, geben die beauftragen Firmen immer eine Rufnummer an, um einen Ausweichtermin zu vereinbaren. Sollten alle Bemühungen fehlschlagen, sind wir im Interesse der Sicherheit und zur ordnungsgemäßen Abrechnung der Heiz- und Betriebskosten angehalten, mittels einer Klage beim Amtsgericht Aschersleben den Zutritt zur Wohnung zu erwirken. Da verschiedene Gerichte in mehreren Entscheidungen den Zutritt zur Wohnung feststellten, wird dieser Weg für den Mieter mit mehreren Hundert Euro sehr teuer. Bitte helfen Sie dabei, diese unnötigen Kosten zu vermeiden und gewähren Sie den Zutritt zu Ihrer Wohnung.

            Beispiel:

  • Max Mustermann hat den Termin zur Ablesung / Wartung nicht wahrgenomme
  • Die AGW schickt ihm einen Brief, mit der Aufforderung einen neuen Termin zu vereinbaren
  • Max Mustermann reagiert wieder nicht
  • Der AGW-Bereichsleiter versucht telefonisch Kontakt mit Herrn Mustermann aufzunehmen
  • Herr Mustermann reagiert wieder nicht
  • Die AGW reicht Zutrittsklage beim Amtsgericht ein und bekommt recht
  • Folgende Kosten muss Herrn Mustermann nun tragen:

                     Zusätzliche Anfahrt der Firma ab 12 € aufwärts
                     Gerichts- und Rechtsanwaltskosten ca. 354 €
                     Gerichtsvollzieherkosten ca. 200 €     

Für Fragen rund um das Thema stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen Frau Böttcher und Frau Büchner gern zur Verfügung.